Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

8 LinkedIn-Funktionen, die Unternehmen kennen sollten

Datum
30. 11 2018

8 LinkedIn-Funktionen, die Unternehmen kennen sollten

Wenn es bei Facebook oder Instagram neue Funktionen gibt, macht das unter Marketern immer schnell die Runde. Zahlreiche Blogs, Websites und Newsletter widmen sich den News und Updates rund um die populären Social Media-Plattformen, was dazu führt, dass kaum eine Neuerung unbemerkt bleibt. Anders sieht es jedoch bei den weniger bekannten und genutzten Plattformen aus. Wer beispielsweise up to date bleiben will, was auf Business-Plattformen wie LinkedIn geschieht, hat es weniger einfach und muss schon gut aufpassen, dass keine Neuigkeit an ihm vorbeigeht. Wie schnell kann es da passieren, dass Funktionen übersehen werden, die für das eigene Unternehmen eigentlich spannend und sinnvoll wären!

Damit Ihnen in Sachen LinkedIn-Funktionen nichts entgeht, habe ich mir in diesem Beitrag einige neue, nicht ganz so neue und zukünftige LinkedIn-Funktionen angeschaut, die Unternehmen unbedingt kennen sollten. Einige davon sind Ihnen sicher schon bekannt – aber vielleicht finden Sie hier ja auch die ein oder andere neue Funktion, die Sie für Ihr Unternehmen umsetzen können!

Diese (neuen) LinkedIn-Funktionen sollten Unternehmen kennen

1. Wichtige Beiträge für mehr Sichtbarkeit anpinnen

Sie haben ein besonders wichtiges Update, das Sie auf Ihrem Profil länger prominent halten möchten? Sie können einen bereits veröffentlichten Beitrag in Ihrem Unternehmensprofil einfach über die drei Punkte in der rechten oberen Ecke oben in Ihren Feed fixieren.

2. Ihr Unternehmensprofil mit einem Slogan aufwerten

Logo, Titelbild, Beschreibung – diese Funktionen kennt jeder Administrator einer LinkedIn-Unternehmensseite. Doch wussten Sie, dass Sie das LinkedIn-Profil Ihres Unternehmens auch mit einem einprägsamen Slogan aufwerten können? Dazu in der Admin-Ansicht einfach das Unternehmensprofil aufsuchen, auf Bearbeiten klicken und einen bis zu 120 Zeichen langen Slogan einfügen.

3. Videos posten und für mehr Bewegung im Feed sorgen

Erst vor etwa einem Jahr implementierte LinkedIn eine Funktion zum Video-Direktupload. Unternehmen können nun Videos mit einer Länge von bis zu 10 Minuten hochladen, die später im Feed automatisch starten. Um ein Video zu teilen, wählen Sie sich einfach in die Admin-Ansicht Ihres Unternehmensprofils ein, klicken im „Posten“-Feld auf die Videokamera und laden Ihr Video hoch. Ist das Video hochgeladen, können Sie auf den kleinen Stift klicken und auch noch den Titel des Videos festlegen sowie das Vorschaubild ändern!

4. Videos mit Untertiteln erfolgreicher machen

Eine relativ neue Funktion für Videos ist die Möglichkeit, Untertitel hinzuzufügen. Das funktioniert über die Bearbeiten-Funktion des im Posting-Entwurf hochgeladenen Videos. Neben den oben beschriebenen Optionen können Sie hier auch eine .srt-Datei hochladen. Da die meisten Videos in den sozialen Netzwerken ohne Ton angeschaut werden, sind Untertitel immer dann ein Muss, wenn über die Audiospur wichtige Informationen transportiert werden!

5. Videos direkt aus Vimeo teilen

Wir bleiben beim Thema Videos, denn LinkedIn bietet in diesem Bereich noch eine sehr nützliche, neue Funktion an. Zahlende Vimeo-Kunden sollen auf der Plattform hochgeladene Videos schon bald direkt auf ihre LinkedIn-Unternehmensseiten teilen können. Das ist nicht nur zeitsparend und praktisch, sondern auch ein Hinweis auf die Zukunft von LinkedIn: Die Plattform richtet sich offenbar zunehmend auf Video-Content aus!

6. Mit Fokusseiten mehr Menschen erreichen

Eine nicht allzu oft genutzte, aber in vielen Fällen sehr hilfreiche Funktion sind Fokusseiten. Unternehmen, die ein Business-Profil auf LinkedIn besitzen, können diese speziellen Seiten kostenlos erstellen. Fokusseiten ermöglichen es, genauer auf einzelne Produkte, Dienstleistungen oder Events einzugehen und sind automatisch an die übergeordnete Unternehmensseite geknüpft. Generell richten sie sich an bestimmte Zielgruppen und sollten auch auf diese zugeschnitten werden.

Fokusseiten zu erstellen eignet sich dann, wenn Sie verschiedene Leistungen oder Produkte Ihres Unternehmens präsentieren möchten oder Ihre Follower über ein regelmäßig stattfindendes Event informieren möchten. Microsoft beispielsweise nutzt verschiedene Fokusseiten für unterschiedliche Produkte wie Microsoft Office.

7. Auf LinkedIn Events erstellen

Auf Xing spielen Business-Veranstaltungen eine große Rolle. Umso verwunderlicher ist es, dass LinkedIn aktuell keine einfache Möglichkeit bietet, Events zu erstellen. Doch es gibt gute Neuigkeiten: Anfang November verkündete die Plattform, an einer neuen Event-Funktion zu arbeiten, die den Nutzern schon bald zur Verfügung stehen soll.

Ähnlich wie bei Facebook-Veranstaltungen sollen LinkedIn-Mitglieder dann Events erstellen und Kontakte dazu einladen können. Außerdem können Teilnehmer sich über Veranstaltungen austauschen.

8. Stories posten

Stories sind nur etwas für Facebook und Instagram? Nicht mehr lange! LinkedIn testet in den USA aktuell eine eigene Story-Funktion. Genau wie auch bei anderen Netzwerken können darüber Fotos und kurze Videos gepostet werden, die nach einer Weile automatisch wieder verschwinden.

Die Funktion richtet sich (zunächst) vor allem an Studenten. Diese sollen über die Stories die Möglichkeit haben, ihre akademischen und praktischen Erfahrungen zu teilen und so das Interesse von Personalern zu wecken. Was LinkedIn sonst noch mit der Story-Funktion vorhat, ist noch unklar – für Unternehmen könnte es aber durchaus spannend sein, hier die Augen offenzuhalten!

Mehr entdecken

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa.

Wenn „Last Christmas“ durchs Radio tönt, unser E-Mail Postfach vor Spendenaufrufen nur so überquillt und sich die großen Marken und Einzelhandels-Ketten im Fernsehen das alljährliche Rennen um den kreativsten Werbespot liefern, wissen wir: Es ist wieder Weihnachten!

Die Weihnachtszeit ist nicht nur die Zeit der Gemütlichkeit und der Nächstenliebe, sondern eben auch eine extreme Zeit des Konsums. Die Ausgaben für Weihnachtsgeschenke pro Person sind in den letzten Jahren kontinuierlich angestiegen: letztes Jahr gab jeder Deutsche im Schnitt 477,- Euro für Präsente aus. Der Einzelhandel profitiert – und erzielt in den Monaten vor Weihnachten Untersuchungen zufolge bis zu einem Viertel des jährlichen Gesamtumsatzes. Immer mehr Menschen kaufen Weihnachtsgeschenke aber auch online ein oder suchen im Netz nach Geschenkideen für die Schwiegermutter oder den Kollegen. Die Suche nach den perfekten Präsenten beginnt schon relativ früh: Laut Google Trends steigen die Suchanfragen zum Begriff „Weihnachtsgeschenke“ bereits ab September, Mitte Dezember erreichen sie ihren Höhepunkt.

Redakteure und Content-Manager kennen das Problem: Man schreibt mühevoll ausführliche Beiträge und denkt sich kreative Posting-Texte aus – und nur wenig später lässt die Aufmerksamkeit schon wieder nach. Aber wie hoch ist eigentlich die Lebensdauer von Postings auf den verschiedenen Plattformen? Und was kann man tun, damit Postings zu Evergreens werden?

Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen. Wir berücksichtigen hierbei Ihre Präferenzen und verarbeiten Daten für Marketing und Analyse nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Alle akzeptieren" Ihr Einverständnis geben. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.