Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

Mit diesen Features rüstet Instagram für 2022 auf

Datum
22. 11 2021

Die immer größere Beliebtheit von TikTok zwingt Instagram zu einer stetigen Verbesserung ihrer selbst, um zu dem Konkurrenten wettbewerbsfähig zu bleiben. Mit seinen Visionen zur Zukunft des Internets und der damit einhergehenden Gründung der Muttergesellschaft Metaverse, unter der Facebook und Instagram nun angesiedelt sind, hatte Mark Zuckerberg ebenfalls für Gesprächsstoff gesorgt. Einige der neuen Instagram Features sind momentan noch in der Testphase, werden jedoch bald auch global ausgerollt. Doch inwiefern sind die Updates für uns Marketer relevant? Hier eine Übersicht über die wichtigsten Änderungen, damit auch in Zukunft Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen erfolgreich vermarktet werden können.  

Beiträge und Stories

Beiträge am Desktop erstellen

Da Instagram vorrangig als App auf Smartphones genutzt wird, sind die Möglichkeiten am PC bisher vergleichsweise dünn. Doch nun lassen sich endlich Instagram Beiträge nicht nur in der App, sondern auch am Desktop erstellen und veröffentlichen. Das ist für eine übersichtliche Arbeit am PC oder Laptop sehr gut – auch, wenn Fotos nur auf dem PC abliegen. Zusätzlich entfällt der doppelte Zeitaufwand, der durch das Erstellen der Inhalte am PC und das Posten am Smartphone entsteht.

Aus zwei mach eins: Feed Videos und IGTV

Nach der Devise aus zwei mach eins geht Instagram bei den Formaten Feed Video und IGTV vor. Videos sind nun nicht mehr in IGTV und Feed Videos mit den jeweiligen Beschränkungen aufgeteilt, sondern werden nun unter einem einheitlichen Button zu finden sein. Sie können in unterschiedlichen Seitenverhältnissen gepostet werden und die Abmessungen sind ebenfalls variabel. Damit wird eine höhere Flexibilität für Videos ermöglicht. 

Algorithmus schlägt bestimmte Beiträge im Feed vor

Wie viele vielleicht schon bemerkt haben, werden im Home-Feed Beiträge von Accounts, denen bisher noch nicht gefolgt wird, vorgeschlagen. Das lässt sich am „Abonnieren“ Zeichen neben dem Profilnamen erkennen. Das vorrangige Ziel dabei ist es, die Nutzer:innen möglichst lange auf der Plattform zu halten. Es ist noch nicht klar, welche Postings vorgeschlagen werden, aber es wird spekuliert, dass Postings mit hohen Interaktionsraten bevorzugt werden. Das bietet für Unternehmen die Chance, dass ihre Postings auch Personen gezeigt werden, die (noch) keine Follower:innen sind. Allerdings müssen die Beiträge dafür wohl gute Interaktionsraten haben. Aufmerksamkeitsstarke Postings werden in diesem Fall also gleich doppelt belohnt. 

Verlinkungen nun für alle in den Stories möglich

Verlinkungen können nun von allen Nutzer:innen in die Kurzvideos eingebaut werden – unabhängig von der Followeranzahl. Früher war das durch die Funktion „Swipe Up“ möglich, nun ist das Feature durch einen Sticker realisierbar. Das ist sehr praktisch um für Shops, Produkte, Unternehmen oder Dienstleistungen zu werben. 

„Du bist dran“

Um die Interaktion in den Stories zu erhöhen, wurde der „Du bist dran“ -Sticker ins Leben gerufen. Es ist ein typischer Call-to-Action Button. In den Stories kann ein Motto vorgegeben oder eine Frage gestellt werden, auf die dann direkt per Foto oder Video von Anderen geantwortet werden kann. 

Das bedeutet für Marketer, dass sie aktiv zu Interaktionen aufrufen und Reichweite generieren sowie die Bindung zu bestehenden Follower:innen stärken können. 

Außerdem kann analysiert werden, wer ebenfalls bei der „Aktion“ mitgemacht hat und was sonst zu dem Thema gepostet wurde. Für Unternehmen ist dies eine gute Möglichkeit die Follower:innen und deren Bedürfnisse besser kennen zu lernen. Dadurch lässt sich der Content noch besser auf die Zielgruppe zuschneiden.

Reels Play – Bonuszahlungen für Reels

Zukünftig lässt sich durch Reels Geld verdienen. Dafür muss, sobald der Reels Play Bonus auf dem Konto verfügbar ist, innerhalb von 30 Tagen damit gestartet werden den Bonus zu verdienen. Dafür können beliebig viele Reels ausgewählt werden, die dafür verwendet werden sollen. Das zu verdienende Geld wird auf Grundlage der Leistungen des Reels berechnet. Um ein Reel für das Reels Play auszuwählen, muss auf der Bonusseite der „Reels Play Bonus“ ausgewählt werden, bevor das Reel geteilt wird. Auch, wenn der Start global erst 2022 erfolgt, ist es sinnvoll, sich schon jetzt mit diesem Format vertraut zu machen, sodass 2022 dem Erfolg mit Reels Play nichts mehr im Weg steht. 

Livestreams auf Instagram vorplanen

Jetzt können Livestreams bis zu 90 Tage vorausgeplant werden und zusätzlich auch per Feed Post angekündigt werden. Um keinen Stream zu verpassen, können damit Follower:innen eine Benachrichtigung einrichten, um vor dem Beginn des Streams nochmal daran erinnert zu werden. Dadurch wird die Zahl der Anwesenden bei Streams vorrausichtlich steigen.

Technik

Zusammenarbeit von Marken und Creator:innen wird einfacher

Mit dem neuen Tool „Partnerships“ lassen sich Content-Partnerschaften weiter ausbauen. Es soll dabei helfen, gesponserte Inhalte zu organisieren und zu überwachen. Die Kommunikation zwischen Marken und Creator:innen, die für eine Zusammenarbeit bereit sind, wird dadurch erleichtert. Dieses Tool ist für Marketer sehr vielversprechend.

Neues Analytic Tool

Für die Betreiber:innen eines Accounts ist es sehr wichtig, Informationen zu ihren Follower:innen zu erhalten. Ein neues Date Analytic Tool soll hier Abhilfe verschaffen. Die Nutzer:innen sollen mehr Daten dazu bekommen, wer ihnen folgt und sich mit dem von ihnen erstellten Content auseinandersetzt. Zudem lässt sich verfolgen, ob die Personen, die sich den Inhalt ansehen, Follower:innen sind oder nicht. Zudem lässt sich auch die Gesamtreichweite der Beiträge nachverfolgen. 

Neue Collab-Option vereinfacht die Zusammenarbeit

Diese neue Option erlaubt es, sowohl an Feed-Posts als auch an Reels gemeinsam zu arbeiten. Es benötigt lediglich eine Einladung, die an andere Instagram-Nutzer:innen gesendet wird. Die Postings erscheinen bei beiden Ersteller:innen in den Feeds und auch die Anzahl der Views, Likes und Kommentare werden geteilt. Das erleichtert die Zusammenarbeit auch über Abteilungen oder Unternehmen hinweg an Marketingstrategien. Dieses Feature ist momentan noch in der Testphase, wird jedoch hoffentlich bald global ausgerollt. 

 

Wir sind gespannt, welche weiteren Funktionen zukünftig auf den Plattformen erscheinen und welche Optionen uns Marketern dadurch geboten werden.

Mehr entdecken

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa.

Wenn es bei Facebook oder Instagram neue Funktionen gibt, macht das unter Marketern immer schnell die Runde. Zahlreiche Blogs, Websites und Newsletter widmen sich den News und Updates rund um die populären Social Media-Plattformen, was dazu führt, dass kaum eine Neuerung unbemerkt bleibt. Anders sieht es jedoch bei den weniger bekannten und genutzten Plattformen aus. Wer beispielsweise up to date bleiben will, was auf Business-Plattformen wie LinkedIn geschieht, hat es weniger einfach und muss schon gut aufpassen, dass keine Neuigkeit an ihm vorbeigeht. Wie schnell kann es da passieren, dass Funktionen übersehen werden, die für das eigene Unternehmen eigentlich spannend und sinnvoll wären!

Damit Ihnen in Sachen LinkedIn-Funktionen nichts entgeht, habe ich mir in diesem Beitrag einige neue, nicht ganz so neue und zukünftige LinkedIn-Funktionen angeschaut, die Unternehmen unbedingt kennen sollten. Einige davon sind Ihnen sicher schon bekannt – aber vielleicht finden Sie hier ja auch die ein oder andere neue Funktion, die Sie für Ihr Unternehmen umsetzen können!

Wenn „Last Christmas“ durchs Radio tönt, unser E-Mail Postfach vor Spendenaufrufen nur so überquillt und sich die großen Marken und Einzelhandels-Ketten im Fernsehen das alljährliche Rennen um den kreativsten Werbespot liefern, wissen wir: Es ist wieder Weihnachten!

Die Weihnachtszeit ist nicht nur die Zeit der Gemütlichkeit und der Nächstenliebe, sondern eben auch eine extreme Zeit des Konsums. Die Ausgaben für Weihnachtsgeschenke pro Person sind in den letzten Jahren kontinuierlich angestiegen: letztes Jahr gab jeder Deutsche im Schnitt 477,- Euro für Präsente aus. Der Einzelhandel profitiert – und erzielt in den Monaten vor Weihnachten Untersuchungen zufolge bis zu einem Viertel des jährlichen Gesamtumsatzes. Immer mehr Menschen kaufen Weihnachtsgeschenke aber auch online ein oder suchen im Netz nach Geschenkideen für die Schwiegermutter oder den Kollegen. Die Suche nach den perfekten Präsenten beginnt schon relativ früh: Laut Google Trends steigen die Suchanfragen zum Begriff „Weihnachtsgeschenke“ bereits ab September, Mitte Dezember erreichen sie ihren Höhepunkt.

Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen. Wir berücksichtigen hierbei Ihre Präferenzen und verarbeiten Daten für Marketing und Analyse nur, wenn Sie uns durch Klicken auf "Alle akzeptieren" Ihr Einverständnis geben. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.